Frage:  Ich wusste nicht, dass man nach den zwei Bekenntnisverlesungen (at-tašahhud) zur Verlesung von "Allahumma ṣallī ʿalā Moḥammad wa Ālī Moḥammad" verpflichtet ist, d.h. ich habe nur folgendes in der Bekenntnisverlesung verlesen: "Ašhadu an lā ilāha ill-Allah wa ašhadu anna Moḥammadan ʿAbduhu wa Rasūluh". Ist mein Gebet damit ungültig? Und was ist, wenn man danach nur "Allahumma ṣallī ʿalā Moḥammad" ohne "wa Ālī Moḥammad" verlas?

Antwort:  Wenn man nachlässig (muqaṣṣir) unwissend war, dann ist man vorsichtshalber zur Wiederholung verpflichtet, sonst nicht.

Hier können Sie eine weitere Frage stellen