Frage:  Wie wird das empfohlene Nachmitternachtsgebet (Nachtgebet; ṣalāh al-layl) verrichtet?

Antwort:  Das Nachmitternachtsgebet (ṣalāh al-layl) besteht aus elf Gebetsabschnitten (rakʿah), acht Gebetsabschnitte hiervon, die jeweils paarweise gebetet werden, wird der Name Nachmitternachtsgebet zugeordnet und zwei anschließende Gebetsabschnitte heißen „das Paar“ (aš-šafaʿ). Sie werden alle wie das Morgengebet gebetet. Der letzte von den elf Gebetsabschnitten heißt „Einzelgebetsabschnitt“ (al-witr). Es ist empfohlen, bei ihrem Verzweiflungsbittgebet (qunūṭ) um Vergebung und für die Gläubigen zu bitten und um die Erfüllung der Bedürfnisse durch Allah, dem Wohltätigen (al-Mannān), zu beten gemäß der in Bittgebetsbüchern erwähnten Ordnung.

Frage:  Müssen die freiwilligen rituellen Gebete (nāfilah) stimmhaft oder stimmlos verlesen werden?

Antwort:  Es ist empfohlen (mustaḥabb), die freiwilligen rituellen Gebete des Tages stimmlos und die nächtlichen freiwilligen rituellen Gebete stimmhaft zu verlesen.

Frage:  In einigen Nächten gibt es spezielle überlieferte Gebete, die empfohlen sind. Was ist nun besser: Dass man das spezielle Gebet für diese Nacht verrichtet oder das empfohlene Nachtgebet (ṣalāh al-layl), wenn die Zeit zu knapp ist? Oder kann man ein Gebet mit der Absicht für beide genannten Gebete verrichten?

Antwort:  Dass man beides (einzeln) betet ist besser und sonst ist das Nachtgebet (ṣalāh al-layl) vorzuziehen. Wenn man jedoch ein Gebet mit der Absicht für beide genannten Gebete verrichten möchte, so gibt es kein Problem darin, wenn dies mit der Absicht verrichtet wird, dass man erhofft das Begehrte zu erlangen (qaṣd raǧāʾ al-maṭlūbiyah).

Hier können Sie eine weitere Frage stellen