Frage:  Wenn jemand in einer Zeit mehrmals grüßt oder mehrere Personen grüßen, genügt es dann, einmal für alle zu erwidern?

Antwort:  Im ersten Fall genügt es, einmal zu antworten, und im zweiten Fall genügt eine Antwort in einer Form, die in der Absicht, deren Gruß zu erwidern, alle einschließt.

Frage:  Was ist das Urteil bezüglich der Erwiderung eines Grußes, welcher nicht in der Form der islamischen Begrüßung (d.h. wenn jemand nicht "as-salāmu ʿalaykum" sagt) erfolgt?

Antwort:  Es ist nicht erlaubt, diesen Gruß während des rituellen Gebetes erwidern. Aber wenn man außerhalb des rituellen Gebets ist, dann ist dieser Gruß als pflichtverbundene Vorsichtsmaßnahme zu erwidern, sofern es ein ausgesprochener Gruß ist und gesellschaftlich als Gruß gilt.

Frage:  Wenn jemand eine Gruppe mit der Aussage „der Friede sei mit euch allen zusammen“ (as-salāmu ʿalaykum ǧamīʿan) begrüßt, und einer davon aus der Gruppe gerade beim rituellen Gebet ist, muss dann auch dieser Betende den Gruß erwidern, auch wenn die anderen Anwesenden den Gruß bereits erwidern?

Antwort:  Als (pflichtverbundene) Vorsichtsmaßnahme beginnt man als Betender nicht mit der Erwiderung, sofern andere den Gruß erwidern.

Frage:  Muss der Friedensgruß von Kindern erwidert werden?

Antwort:  Die Begrüßung der unterscheidungsfähigen (mumayiz) männlichen und weiblichen Kinder muss erwidert werden, wie auch die Begrüßung der erwachsenen Männer und Frauen erwidert werden muss.

Frage:  Ist es erlaubt während des Rezitierens des Heiligen Korans den Friedensgruß zu erwidern?

Antwort:  Es ist verpflichtend den Friedensgruß zu erwidern, selbst dann, wenn man mit der Rezitation beschäftigt ist.

Frage:  Ist es verpflichtend den Friedensgruß der TV-Moderatoren/-innen oder Nachrichtensprecher/-innen im TV zu erwidern?

Antwort:  Es ist nicht verpflichtend.

Hier können Sie eine weitere Frage stellen