Frage:  Wenn ich einige Gläubige sehen, die Fehler in ihren Gebeten machen und sie dann darauf aufmerksam mache, verursacht dies Unannehmlichkeiten zwischen mir und ihnen. Was soll ich machen? Soll ich es lassen, sie auf ihre Fehler aufmerksam zu machen oder nicht?

Antwort:  Es ist die Vorsichtsmaßnahme, sie in einer weisen Art und Weise das gültige Gebet zu unterrichten, so dass dadurch keine Kränkung und Bedrängnis entsteht.

Frage:  Ist es verpflichtend die Glaubensüberzeugungen zu studieren (lernen) - vor allem in dieser (heutigen) Zeit?

Antwort:  Es ist in dem Maße verpflichtend, dass man die Überzeugung (yaqīn) in den Fundamenten der Religion (uṣūl ad-dīn) erlangt.

Frage:  Ist es für jemanden verpflichtend jemanden anderen über das Rechtsurteil einer bestimmten Angelegenheit zu berichten, wenn der andere dieses nicht kennt, wobei der Berichtende über dieses Rechtsurteil Kenntnis besitzt?

Antwort:  Es ist die Vorsichtsmaßnahme dies zu tun.

Frage:  Der Lehrer hat einen Studenten in der Klasse vor einer Versammlung von Studenten heftig getadelt. Hat dann der Student das Recht, ihm mit Ähnlichem zu entgegnen?

Antwort:  Er darf nicht entgegnen und antworten mit dem, was der Stellung des Lehrers und Unterrichtenden nicht würdig ist, er ist sogar verpflichtet, die Würde des Lehrers und die Ordnung in der Klasse zu bewahren. Ja, er darf die sein Recht über den (üblichen) juristischen Weg einholen. Der Lehrer ist ebenfalls verpflichtet, die Würde des Studenten vor seinen Kommilitonen zu behüten und die Umgangsformen (ādāb) des islamischen Lehrens zu berücksichtigen.

Frage:  Ein Universitätsstudent studiert seit vier Jahren an der Hochschule für Medizin, und hat nun den starken Wunsch, Religionswissenschaften zu studieren. Ist er dann verpflichtet, weiterhin Medizin zu studieren, oder ist es ihm erlaubt, sich an das Studium der Religionswissenschaften zu wenden?

Antwort:  Der Student hat die Freiheit bei der Wahl der Fachrichtung. Dennoch sollte man beachten, dass selbst, wenn das Studium der Religionswissenschaften große Wichtigkeit hat, aufgrund dessen, was von einem solchen Studenten an Fähigkeit als Dienstangebot an die islamischen Gesellschaft erwartet wird, das Studium der Medizin mit dem Ziel zur Qualifikation, um der islamischen Gemeinschaft (ummah) Gesundheitsdienste anzubieten, die Kranken zu behandeln und ihre Seelen zu retten, auch große Wichtigkeit hat.

Frage:  Wie ist das Urteil zum Lesen von Büchern der Verworfenheit und Büchern anderer Religionen zum Zweck der Offenlegung ihrer Religion und Glaubens zur eigenen Kenntnis und Wissenserweiterung?

Antwort:  Die Erlaubnis dafür allein zur Kenntnis und Wissenserweiterung ist bedenklich. Allerdings ist es erlaubt für denjenigen, der fähig ist, das, was darin an Verworfenheit steht, zu erkennen und zu charakterisieren, zum Zweck, diese nichtig zu machen und um darauf zu antworten, sofern man zu solchen befähigten Personen gehört und die Sicherheit über sich selbst hat, nicht vom Rechten abzuweichen.

Hier können Sie eine weitere Frage stellen