Frage:  Ist für eine Krankenschwester das Betrachten des Schambereichs einer Frau erlaubt, wenn das Studium dies erforderlich macht?

Antwort:  Das Betrachten des Schambereichs durch eine andere Person allein für das Studium ist nicht erlaubt, außer wenn die Behandlung von gefährlichen Krankheiten und die Rettung einer unantastbaren Seele von einem Studium abhängt, welches das Betrachten des Schambereichs erforderlich macht.

Frage:  In den meisten Fällen der Untersuchung von Genitalien, unabhängig davon, ob vom gleichgeschlechtlichen oder anderen, werden die religionsrechtlichen Urteile, wie das Betrachten durch einen Spiegel z.B. vom Arzt oder dem Studenten, nicht berücksichtigt, da es unerlässlich ist, dass wir Studenten diesen Ärzten folgen, damit wir von ihnen die Bewertungsweise der Krankheiten lernen. Was ist dann unsere Aufgabe?

Antwort:  Das Studium der Medizin und dieses mittels der sonst verbotenen Untersuchung zu lernen, ist an sich zulässig, solange es zu dem gehört, was für das Erzielen von Wissen über die Medizinwissenschaft und Kenntnis der Mittel zur Behandlung der Kranken notwendig ist, und solange der Student die Sicherheit hat, dass die Fähigkeit für die Rettung des Menschenlebens in der Zukunft von den medizinischen Informationen, die durch diese Methode erhalten werden, abhängig sind, und er auch sicher ist, dass er in Zukunft in der Lage sein wird, von Kranken aufgesucht zu werden und auf seine Schultern die Verantwortung der Rettung ihres Lebens fallen wird.

Frage:  Worauf bezieht sich die Bestimmung der Notwendigkeit im Hinblick auf die Erlaubnis zur Untersuchung der Kranken unter den Nicht-Mahram-Verwandten für die Studenten der Medizinwissenschaften bei bestehender Notwendigkeit?

Antwort:  Die Bewertung der Notwendigkeit ist unter der Berücksichtigung ihrer Umstände der Ansicht des Studenten überlassen.

Frage:  Für Studenten der Medizinhochschule - Männer und Frauen - ist es notwendig, für das Studium durch Berührung und Betrachten einen Fremden zu untersuchen. Da diese Untersuchung ein Teil des Studienplans und unerlässlich für die Qualifizierung zur Behandlung der Kranken in der Zukunft ist und die Unterlassung der Übung hierzu die Unfähigkeit zur Bewertung der Krankheit eines Kranken in der Zukunft bewirken könnte, so dass der Fall zur Verzögerung der Heilung seiner Krankheit führt oder manchmal mit seinem Sterben endet, ist dann diese Übung erlaubt?

Antwort:  Es gibt kein Problem darin, falls es in Fällen der Notwendigkeit zum Gewinn an Erfahrung und Kenntnis für die Behandlung der Kranken und die Rettung ihrer Seelen und Leben erfolgt.

Frage:  Ist die Beschneidung verpflichtend?

Antwort:  Die Beschneidung (al-ḫitān) des männlichen Geschlechtsteils ist an sich verpflichtend und Voraussetzung für die Gültigkeit des Umkreisens (aṭ-ṭawwāf) der Kaaba bei der Pilgerfahrt (al-ḥaǧǧ) sowie der Wallfahrt (al-ʿumrah). Wenn es bis nach dem Erreichen des Alters des religiösen Erwachsenseins des Sohnes verschoben wird, dann ist es für ihn verpflichtend, sich zu beschneiden.

Frage:  Ist das Betrachten des Schambereichs der Frau außer durch den Ehemann grundsätzlich verboten, selbst das Betrachten durch den Arzt?

Antwort:  Das Betrachten des Schambereichs der Frau außer durch den Ehemann ist selbst für den Arzt und sogar für die Ärztin verboten, außer es besteht die Notwendigkeit dazu für die Behandlung der Krankheit.

Hier können Sie eine weitere Frage stellen