Frage:  Schadet die Existenz einiger Wassertropfen auf den Füßen dem feuchten Überstreichen?

Antwort:  Es ist verpflichtend, diese Wassertropfen zu trocknen, so dass die Hand, die über den Fuß streicht, den Fuß befeuchtet und nicht umgekehrt.

Frage:  Ist die rituelle Waschung, wenn man geschminkt ist, ungültig?

Antwort:  Wenn man vermutet, dass sie (Schminke) das Wasser abhält die Haut zu benetzen, so ist man zur Entfernung vor der rituellen Waschung verpflichtet.

Frage:  Jemand hat gesagt, dass es während der rituellen Waschung unbedingt notwendig ist, nur zwei Handvoll Wasser auf das Gesicht zu schütten, und eine dritte die rituelle Waschung ungültig machen würde. Trifft das zu?

Antwort:  Zwei Handvoll Wasser oder mehr auf das Gesicht zu gießen ist unbedenklich, aber das Waschen des Gesichtes und der Hände mehr als zwei Mal ist nicht erlaubt.

Frage:  Es gibt einen Mann, der auf seinen Kopf künstliche Haare (z. B. in Form einer Perücke) legt. Wenn er diese entfernt, wird er verlegen. Ist es ihm erlaubt, die künstlichen Haare als Teil der rituellen Waschung feucht zu überstreichen?

Antwort:  Es ist nicht erlaubt, die künstlichen Haare feucht zu überstreichen (masḥ), sondern diese müssen zum feuchten Überstreichen der Haut entfernt werden, es sei denn, ihre Entfernung verursacht Verlegenheit und Erschwernis, welche normalerweise nicht zu ertragen wäre.

Frage:  Ich habe die rituelle Waschung (al-wuḍūʾ) mit der Absicht zur rituellen Reinheit für das Abendgebet durchgeführt. Ist es mir dann erlaubt, den Heiligen Quran zu berühren und das Nachtgebet zu verrichten?

Antwort:  Es ist nach der Verrichtung der gültigen rituellen Waschung erlaubt, damit jede Handlung auszuführen, welche die rituelle Reinheit (aṭ-ṭahārah) zur Voraussetzung hat, solange diese nicht ungültig wird.

Frage:  Wenn man das Gesicht gewaschen hat und danach die Absicht zur rituellen Waschung gefasst hat, muss man vorher das Gesicht abtrocknen?

Antwort:  Nein, es ist nicht verpflichtend.

Hier können Sie eine weitere Frage stellen